Onderwerpen Leonardo Solutions Ilja Over Ilja           Over Ilja Tekst liever op papier...  Tekst liever op papier... Donaties        Donaties
Dieser Artikel ist nach dem Schock vom 11. September geschrieben, aus dem Versuch zu verstehen, was sich in Menschen abspielt, die so etwas planen und ausführen können und um den alles überwältigenden Gefühlen von Schmerz, Ohnmacht und Wehrlosigkeit vielleicht etwas entgegensetzten zu können, die durch ein solches Ereignis hervorgerufen werden, wobei langsam für mich die noch keimhaft schlafende Kraft fühlbar wurde, die der sinnlosen Gewalt gegenübersteht – die Kraft der Liebe.
Das Ringen um die menschliche Mitte Über Liebe und sinnlose Gewalt „Alles Äußere soll entzünden Selbsterkenntnis; das Innere soll lehren Welterkenntnis.“ Rudolf Steiner Gefühle sind in unserer wissenschaftlich-technologischen und das heißt durch den pragmatischen Intellekt beherrschten Welt eigentlich kein Thema. Die meisten modern denkenden Menschen betrachten Gefühle als Privatangelegenheit, als das subjektive Element in seiner meist ausgesprochenen Form. Vom Gesichtspunkt einer männlichen no-nonsense Welt aus sind sie ein nachsichtig geduldeter, manchmal zwar bereichernder und exotischer, für die Sache aber letztlich nicht relevanter Beitrag, der zu vertraulichem Geplauder von Frauen beim Teekränzchen gehört. Wenn aber, so wie das seit dem 11. September immer stärker der Fall ist, bestimmte Gefühle wie Flutwellen um die Erde gehen und ganze Völker und Kulturen in den Griff kriegen, scheinen sie dieser verniedlichenden Geringschätzung Hohn zu sprechen und klopfen machtvoll an die Tore des Bewusstseins. Was wollen sie sagen? Was bewirken Gefühle wie Zweifel, Angst, Hass und Aggressionen in der Seele des Einzelnen und in der menschlichen Gemeinschaft? Die zersetzende Wirkung des Zweifels Durch den  Zweifel gerät der Mensch in Konflikt mit sich selbst. Er will die Welt begreifen. Er verschafft sich in seinen Vorstellungen eine subjektive Repräsentation dieser Wirklichkeit, in Abhängigkeit von seinem Standort in Raum und Zeit. Aber gerade dieser ganz natürliche Drang, die Welt zu ergreifen und eigen zu machen, kann zu Zusammenstößen führen mit den Mitmenschen, die genau dasselbe anstreben. In den subjektiven Gedankenbildern der Wirklichkeit, die ein jeder als seine ihm eigenen Wahrheit mit sich trägt, liegt durch deren Begrenztheit die Tendenz verborgen, die Gedanken des anderen zur Seite zu schieben, auszuschließen und wo nötig zu überwältigen. Im Vollzug dieser ausschließenden Gebärde liegt der erste, noch unsichtbare Keim von Gewalt. In dieser Situation kann das Ich irre werden an sich selbst. Das Streben nach Wahrheit und Wirklichkeit kann es ja nur als gerechtfertigt erleben. Doch muss es bemerken, dass es gerade auf Grund dieses Strebens zu einer Quelle zerstörerischer Kräfte im Sozialen werden kann (antisoziale Triebe). Es beginnt an sich selbst zu zweifeln. Es fühlt sich zerrissen in sich selbst und in Bezug auf all die verschiedenen, oft widersprüchlichen Auffassungen und Meinungen, die aus der Außenwelt auf sein Gefühl eindringen. Der Zweifel bringt das Ich aus dem Lot, dem der Kompass der Wahrheit im Denken abhanden gekommen ist und das dadurch steuerlos (in sich selbst) und orientierungslos (in der Welt) geworden ist. Doch solange es nur um den Zweifel geht, ist im Äußeren noch nicht viel bemerkbar. Zwar ist das Ich innerlich erschüttert, aber die anderen Wesensglieder sind noch fest ge- fügt, werden noch zusammengehalten und strukturiert durch tragfähige alte Gewohnheiten, traditionelle Leitbilder und Verhaltensnormen. Doch sind diese „Immobilien“ ironisch genug gerade die Voraussetzung dafür, dass der Zweifel seine zersetzende Tätigkeit entfalten kann. Sie liefern die Substanz, die er zernagt. Das Ich kann zunächst sogar seinen Spaß daran haben, um auf dieses alte Brot loszustürzen und es zu zerkrümeln. Sein Selbst- wertgefühl und seine Selbstständigkeit scheinen dadurch zu wachsen. Doch nach einiger
home / het verwerken van ervaringen - titels / das ringen um die menschliche mitte
pagina: 1  2  3  4  5  6
Proclaimer Webdesign by Lenova D